Weihnachten

Auch wenn sich in den vergangenen Jahren gezeigt hat, dass Brände von Weihnachtsbäumen sehr selten geworden sind durch Lichterketten, kommt es in den letzten Jahren jedoch vermehrt zu Bränden von Adventskränzen und Adventsgestecken. Viele dieser Brände wären vermeidbar da die Ursache fast immer unbeaufsichtigte offene Flamme oder brennende Kerze auf einer nicht geeigneten Unterlage aus Papier, Holz oder Kunststoff sind.

Adventskränze und –Gestecke sind nicht nur brennbar, sondern, wenn sie gegen Ende der Adventszeit ausgetrocknet sind, sehr leicht zu entflammen. Die Brandgefahr steigt mit jedem Tag, zu dem Weihnachten näher rückt.

Damit sie eine ruhige Advents- und Weihnachtszeit feiern können, möchten wir Ihnen auf dieser Seite ein paar Tipps geben, damit Sie die Weihnachtszeit ohne einen Besuch ihrer Feuerwehr genießen können.

Image

Unsere Sicherheitstipps:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder (und auch Haustiere) nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind! Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • In Haushalten mit Kindern sollten vor allem am Weihnachtsbaum elektrische Kerzen verwendet werden. Diese sollten ein Prüfsiegel tragen.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.
    Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben.

Rauchmelder retten Leben

AusbildungsgemeinschaftIn diesem Zusammenhang möchten wir noch auf die Notwendigkeit der Installation von Rauchwarnmeldern hinweisen.

Diese Rauchmelder erkennen frühzeitig einen entstehenden Brand und warnen mit einem lautstarken Ton vor der drohenden Gefahr. Übrigens sind Heimrauchmelder ein sinnvolles und preiswertes Weihnachtsgeschenk das perfekt unter den Weihnachtsbaum passt und dabei hilft Leben zu retten.

Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch der Ernstfall eingetreten sein und es zu einem Brand oder Unfall gekommen sein, sofort die Feuerwehr über Notruf 112 rufen. Wir sind für Sie auch in der Weihnachtszeit für Sie da!

Nina Logo

Soziale Medien

Notruf

  Feuerwehr: 112
 Rettungsdienst: 112
 Polizei: 110

Mitgliederbereich

Noch kein Zugang vorhanden?

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.