Mehr Infos weiter unten!

Notruf absetzen: So geht's

Notruf absetzen: So geht's
1

Wo befinden Sie sich?

Der Ort des Notfalls gehört an den Anfang!

Geben Sie als erstes eine möglichst exakte Standortangabe! Selbst wenn nach kurzer Zeit die Telefonverbindung abbrechen sollte, ist so die Leitstelle in der Lage trotzdem Hilfe zu Ihnen zu schicken.

Machen Sie möglichst genaue Angaben über den Notfallort:
Ort, Straße, Hausnummer, Fabrikgebäude, Zufahrtswege, Stockwerk usw.

2

Schilderung des Notfalls

Was ist passiert? Wie viele Verletzte?

Schildern Sie nun möglichst genau, was passiert ist.
Dabei sind meistens folgende Informationen von Bedeutung:

  • Was ist genau geschehen?
  • Wie viele Personen sind betroffenen?
  • Welche Verletzungen / Symptome liegen vor? Ist die betroffene Person ansprechbar?

Aber keine Angst! In den Leitstellen treffen Sie auf geschultes Personal, welches Ihnen alle notwendigen Fragen stellt. Sie müssen also kein Gedicht mit den "W-Fragen" aufsagen.

3

WARTEN!

Legen Sie erst dann auf, wenn Sie dazu aufgefordert werden!

Warten Sie während des Telefonats unbedingt auf Rückfragen.
Bitte legen Sie daher erst dann auf, wenn das Gespräch seitens der Leitstelle beendet wurde!

In manchen Situationen werden Sie zudem vom Personal in der Leitstelle per Telefon bei der ersten Hilfe unterstützt und angeleitet.

Die Notrufnummer 112 kann von überall her erreicht werden: Egal ob Festnetz, öffentliches Telefon oder Mobiltelefon. Beim Handy muss allerdings eine SIM-Karte eingelegt sein.

Das Gespräch über die Notrufnummer ist immer kostenlos!

Wer bei der 112 ans Telefon geht, ist auf Notfälle vorbereitet: In Abhängigkeit vom jeweiligen nationalen System für den Bevölkerungsschutz kommt der Notruf zumeist bei Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei an. Die dortigen Mitarbeiter sind für die Notrufabfrage geschult und sprechen beispielsweise in Deutschland häufig auch Englisch; in Grenznähe auch die Sprache der Nachbarregion.

Weitere Infos

Weitere Infos
Wann wähle ich den Notruf 112?
  • Feuer
  • Schwere Unfälle (Verkehrsunfälle mit Verletzten, auslaufende Betriebsstoffe etc.)
  • Sturmschäden (Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer etc.)
  • Menschen und Tiere in akuter Notlage
  • Herzinfarkt, Schlaganfall
  • Stark blutende Wunden
  • Anaphylaktischer Schock (allergische Reaktion z.B. bei Insektenstichen)
  • Vergiftungen
  • Schwere Störungen des Atmungssystem
  • Sturz aus großer Höhe
  • Bewusstlosigkeit oder erhebliche Bewusstseinstrübung
  • Verbrennungen, Verbrühungen, Verätzungen
  • Unfall mit abgetrenntem Körperteil
  • etc.

Nina Logo

Soziale Medien

Notruf

  Feuerwehr: 112
 Rettungsdienst: 112
 Polizei: 110

Mitgliederbereich

Noch kein Zugang vorhanden?

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.